Der Beratungsprozess

Wie wird der Beratungsprozess gestaltet?

People & Cooperation Consulting bietet keine standardisierten Beratungskonzepte an. Wir gehen davon aus, dass jedes Unternehmen mit seinem Marktauftritt und seinen Menschen, die es mit Leben füllen, einen eigenen Charakter aufweist, auf den wir uns einstellen müssen.

Daraus ergibt sich im Prinzip folgende Herangehensweise:

Beim ersten Kontakt wird im gegenseitigen Gespräch geklärt, welche Situation vorliegt und ob ein Bedarf für eine Beratung vorliegt.

Daraus leitet sich ein Gespräch oder ein Kurzworkshop ab, in dem die Situation umfassender beleuchtet wird. Im Anschluss wird seitens People & Cooperation Consulting ein Angebot unterbreitet, welche Vorgehensweise aus unserer Sicht als zielführend angesehen wird.

Bis zu diesem Zeitpunkt fallen keine Beratungshonorare an. Wir stellen lediglich eine Aufwandspauschale in Rechnung, die fallende Nebenkosten abdecken soll. Im Falle einer Auftragserteilung entfällt die Pauschale.

Eine anschließende Zusammenarbeit mit People & Cooperation Consulting besteht dann im Kern in „Hilfe zur Selbsthilfe“: wir verfolgen das Ziel, Sie und Ihre Mitarbeiter dazu zu befähigen, Ihre eigenen Aufgaben wirkungsvoller und erfolgreicher gestalten zu können. Wir sehen unseren Beitrag als abgeschlossen an, wenn die Beratung ihre Wirkung entfaltet hat, Ergebnisse zeigt und Ihr Team „von alleine“ weiter funktioniert.

Unsere Erfahrung:

In der Retrospektive wird uns fast immer mitgeteilt, dass es nicht Prozessänderungen, Strukturan­passungen oder inhaltliche Aspekte sind, sondern dass es eine neue Form der Kommunikation und ein bewussterer Umgang miteinander ist, der den Unterschied zu vorher ausmacht.