Mentoring

Wie man im Vertrauen Wissen und Erfahrung austauscht

Definition

Tätigkeit einer erfahrenen Person (Mentor/in), die ihr fachliches Wissen und ihre Erfahrungen an eine unerfahrene Person (Mentee) weitergibt

Young man teaching eldery man of usage of computer. Intergenerational transfer of computer skills.

Formen des Mentoring

One-to-one Mentoring Ein(e) Mentee wird von einem/einer Mentor(in) begleitet.

Gruppen-Mentoring Eine Gruppe von Mentees wird von einem/einer Mentor(in) begleitet

Peer-Mentoring Eine Gruppe von Personen unterstützt sich gegenseitig

Cross-Mentoring Ein(e) Mentee wird von einem/einer Mentor(in) aus einem anderen Unternehmen begleitet

Was beim Mentoring wichtig ist

Die Erfahrung zeigt, dass vor dem gemeinsamen Mentoring eine Einführung in Gegenwart einer in Mentoring erfahrenen Person sinnvoll ist, um mögliche strukturierte Formen der Wissensübermittlung und den Umgang miteinander zu thematisieren

Auch wenn oftmals die Weitergabe von Wissen und Erfahrung im Vordergrund steht, wird Mentoring nur dann zufriedenstellende Ergebnisse liefern, wenn Mentee(s) und Mentor(in) eine von Vertrauen und Offenheit geprägte Beziehung entwickeln

Alle Personen, Mentee(s) und Mentor(in), sollten darauf vorbereitet sein, dass im Zuge einer Wissens- und Erfahrungsweitergabe nicht nur die Inhalte, sondern Einstellungen, Haltung und Werte tangiert werden. Ein Mentoring kann nur erfolgreich werden, wenn diese Aspekte im gegenseitigen Respekt berücksichtigt werden

Sie interessieren sich für Mentoring?

Es handelt sich um eine wirkungsvolle Funktion im Bereich „Wissensmanagement“.

Nehmen Sie Kontakt auf und informieren Sie sich über mögliche Formen der Unterstützung!

Kontakt