Unsere Definition von Erfolg

Von Erfolg wird gesprochen, wenn Ziele erreicht werden.

Erfolg ist etwas, das Menschen überwiegend als positiv empfinden und erleben. Deshalb wird Erfolg als erstrebenswert angesehen. In der Konsequenz gibt es mindestens so viele Erfolgskonzepte wie es Menschen gibt, die danach streben. Erfolg wird vom einzelnen Menschen primär auf der emotionalen Ebene erlebt. Der Versuch, Erfolg auf der individuellen Ebene zu versachlichen, ist nicht einfach, da die involvierten Emotionen sich nur schwer in nachvollziehbaren und vergleichbaren Dimensionen erfassen lassen. Erfolg kann auf der individuellen Ebene spontan als das Ergebnis zufälliger Ereignisse erlebt werden, aber auch durch das Erreichen gesetzter, mitunter langfristiger Ziele. Die Erfolgserwartung auf individueller Ebene bleibt am Ende jedem Menschen selber überlassen, er ist diesbezüglich des „eigenen Glückes Schmied“.

Auch für die Zusammenarbeit von Menschen, insbesondere in Unternehmen, spielt spontaner und mittels Zielsetzung angestrebter Erfolg eine wichtige Rolle. Er ist quasi der Treibstoff für den Erhalt von Motivation für die eigene Tätigkeit und die Kooperation. Spontaner Erfolg ist in kreativen Prozessen wie der Ideenfindung oder der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen wichtig. In geregelten Prozessen oder in der Teamarbeit muss diese eher spontane Komponente einen genau zugeordneten Platz haben, sonst wird sie zur Störgröße. Ansonsten muss die Erfolgserwartung durch Ziele so gut definiert sein, dass sie jeder versteht und in seinem persönlichen Umfeld auch effektiv an der Zielerreichung und somit dem Erfolgsprozess mitarbeiten kann. Für unternehmerischen Erfolg hat die Zielsetzung daher eine Schlüsselrolle inne.

Sollen Ziele in Unternehmen als Basis für Erfolg dienen, ist es sinnvoll, zunächst zwischen verschiedenen Wirkungsebenen für Erfolg zu unterscheiden: Unternehmenserfolg, Erfolg von Menschengruppen (z.B. Teams oder Abteilungen) und persönlichem Erfolg. Diese Unterscheidung ist notwendig, da sich eine übergeordnete Erfolgsdefinition nicht zwangsläufig aus der Summe der individuellen, persönlichen Erfolgsdefinitionen ergibt, sondern quasi invers vorgegeben werden muss. Damit sich Unternehmenserfolg einstellen kann, müssen die Erfolgserwartungen von Teams und Gruppen und der einzelnen Mitarbeiter dem Gesamtziel unterordnen. Damit dieser Prozess nicht zur Motivationsbremse wird, müssen Regeln für die Kommunikation von Zielen und Erfolgserwartungen eingehalten werden. Hier liegt unserer Meinung nach der größte Hebel für Unternehmenserfolg: individuelle Motivation und Energie muss so mit den Unternehmenszielen abgestimmt werden, dass sie für die Erreichung der Unternehmensziele verfügbar ist wirksam bleibt!   Wir sind der Meinung, dass die Regeln hierfür recht einfach und leicht anzuwenden sind:

  • Es werden Leitlinien für den angestrebten Erfolg benötigt, egal ob mittels Hierarchie oder in Teamstrukturen geführt wird, sonst reduziert sich die Zusammenarbeit auf die Summe der Individualaktivitäten. Diese Leitlinien können Vision, Mission und Strategie heißen, aber auch in anderer Form und anderer Bezeichnung aufgesetzt werden.
  • Die Leitlinien müssen für alle Menschen gleichermaßen gelten und werden durch Firmeninhaber oder die Geschäftsführung eingesetzt. Die Akzeptanz der Leitlinien ist maßgeblich davon abhängig, wie ernst sie von den Personen genommen werden, die sie aufgesetzt haben. Vorbildverhalten sowie Authentizität und Integrität spielen dabei eine Schlüsselrolle.
  • Eine Zielkaskade und Zielgespräche sind die Werkzeuge für die Umsetzung auf der operativen Ebene.

Im Umkehrschluss erlauben es unserer Erfahrungen, die Hauptstörfaktoren für den Erfolg von Unternehmen zu benennen:

  • fehlende, klar definierte übergeordnete Ziele.
  • qualitative Ziele, die einen zu großen Interpretationsspielraum bieten.
  • die fehlende Rückversicherung, dass die Zielsetzung verstanden wurde.
  • Vorgesetzte, die in ihrem Einflussbereich persönlich motivierte Ziele ausgeben, die nicht oder nur bedingt mit den Unternehmenszielen übereinstimmen.
  • Eine Unternehmenskultur, die eine Zielkaskade und Zielsetzungsgespräche nicht ernst nimmt.

Sie wollen sicher gehen, dass Ihr Erfolgskonzept funktioniert?

Nehmen Sie Kontakt auf und führen Sie ein Gespräch mit in der Sache erfahrenen Managern!

Kontakt